Michael Müller blickt in die Zukunft dank Exozet

07.09.2015, 15 Uhr


Regierender Bürgermeister inspiziert das fertig renovierte Planetarium

(press1) - Berlin, 07. September 2015 - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller sieht etwas, was andere (noch) nicht sehen: das renovierte Innere des Zeiss-Großplanetariums.
Obwohl das 1987 eröffnete Haus seit April 2014 umfassend saniert und modernisiert wird und eine einzige große Baustelle ist, schaute sich Müller bereits am Freitag, 4. September, das Endergebnis an. Mithilfe einer Oculus Rift, einer VR-Brille, konnte er quasi in die Zukunft blicken und alles ganz genau betrachten: das modern gestaltete Foyer, die neuen Sessel, die sanierte Projektionskuppel und alle anderen Neuerungen. So erlebte er in der Virtualität jetzt schon, wie das Gebäude nach dem Umbau in Realität aussehen wird.
Exozet, die Agentur für Digitale Transformation, hatte die Entwürfe der Architekten entsprechend aufbereitet und ermöglichte so das intensive Erlebnis in 360 Grad.


Downloads zu dieser Pressemitteilung:
Michael Müller mit VR-Brille
Michael Müller mit VR-Brille

Frank Arendt
Dateityp: jpg
Größe: 463 KByte