netzkerns Kreative gewinnen mit Sportler-Bewertungsplattform QUIPE den Designpreis LISA

21.11.2018, 14 Uhr


(press1) - 21. November 2018 - Die Full-Service-Digitalagentur netzkern durfte gestern in Wuppertal den Designpreis LISA18 für die rundum konzipierte, gestaltete und entwickelte Web-App QUIPE entgegennehmen. Der Designpreis LISA18 würdigt nicht nur herausragende Kreationen, sondern auch die Qualität der Zusammenarbeit von Designern und Kunden. Unter allen eingereichten Arbeiten aus den Bereichen des Kommunikations-, Medien-, Industrie- und Produktdesigns machte netzkern den zweiten Platz.

Die Wuppertaler Digitalspezialisten haben die Entwicklung der QUIPE-App von der ersten Idee an, eine mobil-ausgerichtete Plattform zur Leistungsbewertung von Spielern zu schaffen, in agilen Sprints begleitet und die App für Android und iOS gelauncht und weiterentwickelt. netzkerns Kreative haben QUIPE von der Farbwelt und dem Logo bis zu den UI-Elementen von Website und App rundum gestaltet. Die Darstellung der äußerst detaillierten Daten, die man mithilfe der App verwalten kann, wurde so gestaltet, dass der Nutzer nicht überfordert ist. Die Web-App wird von den Designern mit dem Feedback von Trainern regelmäßig analysiert und in der Usability weiter optimiert.

"Bemerkenswert war, dass wenige Bilder zur App mir völlig ausgereicht haben um direkt zu verstehen um was für ein Produkt es sich hier handelt, für welchen Zweck es entwickelt wurde und wie es benutzt wird. Und dass, obwohl ich mit Fußball überhaupt keine Berührungspunkte habe, geschweige denn mit der Arbeit von Vereinen und Trainern. Job erfüllt, gute Arbeit geleistet! Diese App soll Trainern die Arbeit erleichtern und ermöglichen, ihr Team zu managen, zu bewerten, zu fördern und effiziente Trainings zu planen. Durchweg durch alle Ligen, und alle Typen von Trainern und Trainerinnen. Zielgruppe = riesig. Anforderung = enorm. Wie geht das? Durch einen gemeinsamen Entwicklungsprozess und das frühe Einbinden der Zielgruppe, die durch die Benutzung von Prototypen wertvolles Feedback geben konnte. An die 1.000 Vereine verwenden dieses Tool bereits und wir sagen herzlichen Glückwunsch", so Jurymitglied Leonie Altendorf, Vizepräsidentin und Leitung des Referats Design beim BDG · Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner e.V.

"Wir freuen uns sehr über den Designpreis. Er untermauert, dass die Gestaltung ein wesentlicher Bestandteil unserer Leidenschaft für das Digitale ist. Digitale Anwendungen müssen einfach auch gut aussehen, damit sie angenommen werden und erfolgreich sind - auch und vielleicht gerade bei kleineren Unternehmen und Start-ups wie QUIPE", erklärt Daniel Schulten, Vorstand der netzkern AG.

Hintergrund der Gestaltung zu QUIPE

netzkern wollte für das Start-up QUIPE möglichst schnell eine verfügbares, benutzbares Produkt kreieren (Minimum Viable Product genannt), dass dann schnell mit Feedback von echten Nutzern optimiert werden kann. Die erfahrenen Kreativen haben sich dabei an bekannten und vorhandenen Standards orientiert. Insbesondere bei der Gestaltung von mobilen Nutzererfahrungen ist dies wichtig, damit Anwender nicht lange überlegen müssen, sondern gleich mit der Nutzung beginnen können. Bekannte Muster sind nicht nur die typische Hierarchisierung von z.B. Formularen oder Menüstrukturen. Vielmehr geht es um die Gestaltung der Elemente selbst. Auch hier muss das Rad nicht neu erfunden werden. Daher wurde sich am mehrfach bewährten Material Design Guide von Google orientiert, um dem Nutzer eine vertraute UI im Kleid von QUIPE zu bieten.