Mädchen in Deutschland: Mehr Snapchat als Facebook

09.05.2016, 09 Uhr


9.5.2016 (press1) Mädchen in Deutschland nutzen den Bilder-Chatdienst Snapchat inzwischen häufiger als Facebook, so eine Studie. Nach einer Markterhebung der Bauer Media Group unter deutschen Jugendlichen ist Whatsapp mit 91 Prozent Nutzung zwar bei Jungen wie Mädchen die meist genutzte Social-Media-App. Aber der Newcomer Snapchat holt auf und hat inzwischen bei der weiblichen Nutzung Facebook überholt.

Jungen nutzen Youtube öfter als Mädhcne, bei Instagram liegen die Mädchehn vorne.

Die Umfrageergebnisse basieren auf der Befragung von 727 Jugendliche im Alter zehn bis 19 Jahren durch die Bauer Media Group. Der Think-Tank für Zukunftsforschung, iBusiness.de, hat die Studienergebnisse in Infografiken umgesetzt. Sie stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz und sind daher frei nutzbar (Namensnennung, ohne Änderung).


Downloads zu dieser Pressemitteilung:
Infografik: Nutzung von Social-Media-Apps bei deutschen Jugendlichen nach Geschlecht
Infografik: Nutzung von Social-Media-Apps bei deutschen Jugendlichen nach Geschlecht

iBusiness.de/Bauer Media Group
Dateityp: jpg
Größe: 130 KByte

Infografik: Nutzung von Social-Media-Apps bei deutschen Jugendlichen 2015 und 2016
Infografik: Nutzung von Social-Media-Apps bei deutschen Jugendlichen 2015 und 2016

iBusiness.de/Bauer Media Group
Dateityp: jpg
Größe: 126 KByte


Über den HighText Verlag:Seit 1991 berichtet der HighText Verlag mit seinen Trend- und Newsdiensten über die New Media Branche. Als erster deutscher Fachverlag hat sich HighText bereits 1991 ausschließlich auf das Thema "Interaktive Medien" konzentriert. Seit 1994 betreibt HighText, ebenfalls als einer der ersten deutschen Verlage, einen eigenen Webserver mit einem zunächst wöchenlichen und seit 1996 tagesaktuellen Online-Informationsangebot.

Im HighText-Verlag erscheinen unter anderem die Zeitschrift ONEtoONE für New Media Marketing, der Chefbrief Versandhausberater und iBusiness Executive Summary als gedruckter Trendletter des Zukunftsforschungs-Thinktank iBusiness.

Die Publikationen des Hightext Verlags richten sich ausschließlich an Unternehmen der New Media Branche sowie an Firmen, die New-Media-Technologien professionell einsetzen. HighText unterstützt seine Leser in den Führungsetagen der New-Media-Unternehmen dabei mit seinen Trend- und Newsdiensten sowie den umfangreichen Service-Angeboten und Archiven sowohl im täglichen Geschäft, als auch bei der strategischen Unternehmensplanung.

Ansprechpartner für Rückfragen:HighText Verlag, Daniel Treplin, Schäufeleinstr. 5, 80687 München, Tel.: (089) 578387-0, Fax: (089) 578387-99, E-Mail: mailto:dt@hightext.de, WWW: http://www.hightext.de