kuehlhaus AG auf dem Usability Kongress: Den Nutzer in den Mittelpunkt stellen - leicht gemacht

24.09.2009, 17 Uhr


(press1) - Mannheim, 24. September 2009. Die interaktiven Möglichkeiten des Internet sind immens und unbestritten. Allerdings: Bei der Konzeption neuer Websites oder vor einem Relaunch werden sie meist nicht genutzt. Christian Becker, Usability-Spezialist bei der Mannheimer kuehlhaus AG (www.kuehlhaus.com) informiert auf dem Usability Kongress in Frankfurt a. M. (05./06.Oktober 2009) über die von kuehlhaus entwickelte UX-Suite - eine softwaregestützte Methodik, mit der sich der Nutzer einfach und kosteneffizient in die Website-Entwicklung einbeziehen lässt.

"User-centered Design" ist in. Das Vorgehensmodell zur nutzergerechten Gestaltung von Schnittstellen zeichnet sich durch intensives Testen der interaktiven Produkte beziehungsweise die Durchführung mehrerer Iterationszyklen aus, in deren Verlauf sich der Entwickler dem gewünschten Ergebnis Schritt für Schritt annähert.

Das Problem mit dem "User-centered Design": So exzellent es in der Theorie ist, so schwierig ist der konsequente Einsatz dieses sinnvollen und erfolgversprechenden Modells in der Praxis. Häufig mangelt es am notwendigen Budget und/oder an der Zeit. Testen ist deshalb oft die erste Position, die aus Angeboten gestrichen wird.

Dieser Problematik hat sich die kuehlhaus AG gestellt und im Frühjahr 2009 die UX-Suite gestartet, eine Software-gestützte Methodik zur webbasierten Evaluation von Websites. Sie erlaubt das Einbeziehen potenzieller Website-Nutzer in die entscheidenden Entwicklungsschritte, um deren Erfahrungen mit den geplanten Lösungen einzuholen. Wesentlicher Vorteil: Die Probanden müssen dazu nicht zu User-Tests vor Ort eingeladen werden.

Online Card-Sorting Software und Live Usability-Test

Die aktuelle UX-Suite besteht aus zwei Bausteinen: der Online Card-Sorting Software und dem Live Usability-Test.

Beim Card-Sorting wird eine ausgewählte Gruppe potenzieller Nutzer gebeten, die angebotenen Inhalte in Form von Karten zu sortieren. Bei einem geschlossenen Card Sorting sind die Oberbegriffe, denen die Inhalte zugeordnet werden, vorgegeben. Dies ist vor allem hilfreich, wenn etwa eine bestehende Website überarbeitet wird. Geht es darum, ein völlig neues Angebot zu entwickeln und sich zum Beispiel in das Wording der Zielgruppe hineinzudenken, eignet sich ein offenes Card Sorting. Dabei werden die Teilnehmer gebeten, selbst Oberbegriffe zu den vorgegebenen Inhalten zu definieren. Die Ergebnisse lassen sich direkt in die Konzeption der Website einbeziehen und tragen so maßgeblich zur Verbesserung der Usability bei.

Die von der kuehlhaus AG entwickelte Online Card Sorting Software erlaubt eine solche Nutzer-Befragung via Internet. Dies senkt die Hemmschwelle vor einer Teilnahme und verringert den damit verbundenen Aufwand. Die Software wertet die Ergebnisse automatisch aus und liefert konkrete Empfehlungen für eine nutzernahe Navigations-Struktur.

Das zweite Modul der UX-Suite, der Live Usability-Test, hilft Probleme in der Interaktion des Nutzers mit den auf einer Website angebotenen Funktionen und Inhalten festzustellen. Das erhöht die Zufriedenheit des Nutzers und steigert die so genannte Conversion Rate, also die Quote derer, die aus Interessenten Käufer werden. Dazu werden Anwender gebeten, auf der Webseite beziehungsweise mit der Software alltägliche Aufgaben zu lösen. Dabei werden die Bewegungen des Mauszeigers auf dem Bildschirm aufgezeichnet. Die anschließende Analyse zeigt Probleme auf und liefert Empfehlungen, wie diese zu beheben sind. Auch der Live Usability-Test wird online durchgeführt.

Christian Becker: "Damit schaffen wir die Möglichkeit, eine Webseite vor ihrer Live-Schaltung mit echten Nutzern zu überprüfen und zu identifizieren, wo sie noch zu optimieren ist. Außerdem vereinfachen und beschleunigen wir beispielsweise das Testen von Beta-Versionen."

Die entscheidenden Vorteile der UX-Suite: Die Teilnehmer müssen nicht anreisen - das spart Zeit und Kosten und senkt die Hemmschwelle. Außerdem bringt dieses Vorgehen weitgehend unverfälschte Ergebnisse, weil sich die Probanden in dem Umfeld befinden, in dem sie auch sonst ins Internet gehen.


Mehr Infos unter http://www.kuehlhaus.com

Über die kuehlhaus AG (http://www.kuehlhaus.com):

Die kuehlhaus AG mit Sitz in Mannheim zählt zu den größten und erfolgreichsten Full Service Internet-Agenturen in Deutschland. Das Unternehmen, das seit mehr als zwölf Jahren in diesem Bereich aktiv ist, genießt einen exzellenten Ruf als Spezialist für Online-Marketing und Web-Usability. kuehlhaus begleitet seine Kunden auf dem Weg zu einem erfolgreichen Internet-Engagement - von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt und darüber hinaus. Die Entwicklung passender Marketing-Strategien und das User Centered Design gehören ebenso zu den Kernkompetenzen der Agentur wie die Programmierung anspruchsvoller Internet-Anwendungen oder die Konzeption, Kreation und Durchführung von Online-Marketing Kampagnen für nachhaltigen Erfolg im E-Business. Geleitet wird die kuehlhaus AG von Dipl.-Ing. Christian Reschke (Vorstand und Gründer) und Creative Director Christian Fernandez (Prokurist und Gründer). Aufsichtsratsvorsitzender ist Thomas Bader.

Presse-Kontakt:

kuehlhaus AG
Christian Reschke
Vorstand
N7, 5-6
D-68161 Mannheim
Telefon: +49.621.496083-0
E-Mail: mailto:c.reschke@kuehlhaus.com
Internet: http://www.kuehlhaus.com

Herbert Grab
digit media
Schulberg 5
D-72124 Pliezhausen
Telefon: +49.7127.5707-10
E-Mail: mailto:herbert.grab@digitmedia-online.de