edut@in - Roundtable: Lernsoftware-Herstellern auf den Zahn gefühlt

16.03.2000, 00 Uhr


edut@in - Roundtable: Lernsoftware-Herstellern auf den Zahn gefühlt

Lernsoftware: Was sie will - was sie soll - was sie kann

(iBOT) Die Kinder sind schlecht in der Schule. Nachhilfeunterricht kann den Nachwuchs oft nicht genügend motivieren. Deshalb greifen immer mehr Eltern zu Lernsoftware. Der Markt für digitale Lernhilfen boomt. Doch welche Software ist die richtige? Viele CD-ROMs orientieren sich am klassischen Schulbuch und sind wenig multimedial, dafür garantiert pädagogisch sinnvoll. Lehrer schwören drauf, Eltern auch- nur die Kinder werfen die Scheibe gelangweilt in die Ecke. Freie Anbieter hingegen versuchen mit Musik, Spielen und Action die Kinder zum Pauken zu bringen. Sie können nicht immer die Pädagogen überzeugen und die fetzingen Sounds rauben Eltern oft den letzten Nerv. Nur: Wer macht denn eigentlich die bessere Lernsoftware für den Nachmittagsmarkt?

Im edut@in-Roundtablegespräch (23. Mai, 18 Uhr) "Auf den Zahn gefühlt" diskutieren unter der Leitung des bekannten Fachautors Thomas Feibel namhafte Vertreter der klassischen Schulbuchverlage (Klett, Cornelsen) zusammen mit den freien Anbietern (Havas, Tivola) über die unterschiedliche Qualität und den langfristigen Erfolg von Lernsoftware. Dem Streitgespräch geht ein Forum voraus, auf dem sechs Verlage die neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Lernsoftware, Nachschlagewerke, Sprachkurse, Internetcommunities und Software für Mädchen vorstellen.

Die edut@in
Die edut@in 2000 ist als bundesweiter Kongress mit begleitender Fachmesse vom 23.-24. Mai in Karlsruhe Treffpunkt und Diskussionsplattform für alle Akteure, die im Bereich Entwicklung, Gestaltung, Vermarktung und Nutzung hochwertiger elektronischer und Lernsofware agieren. Pädagogen und Verbraucher informieren sich hier über Trends und neue Produkte. Aber auch Wirtschaftsunternehmen blicken inzwischen hoffnungsvoll auf die Spieleindustrie, wenn es darum geht, der Forderung des boomenden Bildungsmarktes nach neuen Konzepten gerecht zu werden. Mit dem Konzept einer Kombination von Kongress, Fachmesse und Pädagogische Foren trägt die edut@in 2000 auf hohem Niveau den Interessen der Hersteller und Anwender interaktiver Plan- und Werbespiele in Unternehmen und Wirtschaft, Rechnung und zeigt gleichzeitig die Möglichkeiten einer sinnvollen Nutzung von Edutainment-Software in Schule und Freizeit auf.

Informationen zur edut@in 2000:
Karlsruher Kongress- und Ausstellungs-GmbH (KKA)
Frau Kenia Merz
Tel.: ++49(0)721/3720-2131
Fax: ++49(0)721/3720-2139
http://www.edutain.de
e-mail: edutain@kka.de

Logo

Pressekontakt:

Karlsruher Kongreß- und Ausstellungs- GmbH
Frau Kenia Merz
Festplatz
76137 Karlsruhe
Tel: +49 (0) 721 37202131
Fax: +49 (0)721 37202139
edutain@kka.de
http://www.edutain.de