press1 - Online-Pressearbeit mit System
 Online-Pressearbeit mit System 
 Home   IT/Technik/Interaktiv 
Materna GmbH
Pressekontakt:
Christine Siepe
Voßkuhle 37
44141 Dortmund
Tel: 0231/5599-168
Fax: 0231/5599-165
christine.siepe@materna.de
http://www.materna.de

Meldungen dieses Unternehmens:

Dialog zur Gestaltung des demografischen Wandels startet im Internet
[12.10.12, 12 Uhr]
Duttenhofer beauftragt MATERNA mit Relaunch seiner Web-Shops
[09.11.10, 10 Uhr]
Wirtschaft und öffentliche Verwaltung laden zum "E-Government in NRW" ein - 9. ÖV-Symposium NRW am 21. August 2008 in Recklinghausen
[10.07.08, 10 Uhr]
CeBIT 2008: MATERNA stellt ITIL V2 und ITIL V3 in den Fokus
[22.01.08, 14 Uhr]
CeBIT 2008: MATERNA entwickelt IT-Lösungsansatz zur Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie
[15.01.08, 16 Uhr]
Schneller live schalten: Content-Management-Lösung von MATERNA verkürzt Web-Projekte
[26.04.07, 11 Uhr]
MATERNAs Beratungspaket "WebCheck" prüft Web-Portale auf Herz und Nieren
[04.04.07, 10 Uhr]
CeBIT 2007: MATERNA verstärkt Präsenz im Public Sector Parc
[26.01.07, 10 Uhr]
„Weiche“ Faktoren im Kunden-Service entscheidend - Gemeinsame Studie der Universität Dortmund und MATERNA
[23.07.04, 10 Uhr]
MATERNA wird CoreMedia Gold-Partner
[08.09.03, 16 Uhr]
Software-Management von MATERNA bietet Linux-Client und unterstützt Microsoft .NET-Server

(press1: iBOT) - Die MATERNA GmbH präsentiert auf der CeBIT 2003 vom 12. bis 19. März 2003 in Hannover ihre Software-Management-Lösung DX-Union mit neuen und erweiterten Funktionalitäten. Zur CeBIT steht erstmals auch ein Linux-Client zur Verfügung. Mit dem DX-Union Linux-Client ist es möglich, auch Arbeitsplatz-PCs, die mit einem Linux-Betriebssystem ausgestattet sind, mit DX-Union bedienerlos zu installieren und mit den benötigten Software-Paketen auszustatten - neben den bisher unterstützten Microsoft-Betriebssystemen. Darüber hinaus ist DX-Union ab der CeBIT 2003 auch für den Microsoft .NET-Server verfügbar und unterstützt damit alle aktuellen Microsoft-Betriebssysteme. Durch die frühzeitige Unterstützung der neuen Plattform gewinnt der Kunde Zeit bei der Konzeptionierung und Umstellung auf die neue Microsoft-Plattform. Mit diesen Neuerungen ist DX-Union gut aufgestellt und positioniert für die Verwaltung von PCs, Software, Benutzern und ihren Ressourcen insbesondere in heterogenen IT-Umgebungen.

Ebenfalls gezeigt wird der bereits im Spätherbst bereitgestellte Linux-Server, der dem Administrator im Rahmen des Software-, Benutzer- und Ressourcen-Managements unter anderem als Anmelde-, File- und Softwaredepot-Server dienen kann. DX-Union ist damit eine der wenigen Software-Management-Lösungen, die Open-Source-fähig sind. So wollen gemäß einer aktuellen TechConsult-Befragung zum Beispiel 31 Prozent aller Öffentlichen Verwaltungen bis 2004 auf Linux umsteigen.

Zu den neuen Funktionalitäten gehört auch die Software-Tankstelle für DX-Union Installationen. Mit Hilfe der Software-Tankstelle können sich Endanwender aus einem vom Administrator freigegebenen und bereitgestellten Pool von Software die benötigten Anwendungen selbst aussuchen und installieren. Dies entlastet den Administrator von zeitaufwändigen Administrationsaufgaben wie zum Beispiel die Zuweisung vieler kleiner Tools und Werkzeuge (z. B. Komprimierungs-Tools oder MediaPlayer), die nicht in der Standard-Installation eines PCs vorgesehen sind, die aber für den Anwender durchaus nützlich sein können. Damit sinkt die Beanspruchung der Mitarbeiter in der Netzwerkadministration und die gewonnene Zeit kann für die sinnvolle Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur genutzt werden.

Neu ist ebenfalls die Bandbreitenbeschränkung, die dafür sorgt, dass vorhandene Netzwerk-Ressourcen und IT-Strukturen effizienter und langfristiger im Unternehmen eingesetzt werden können. Bereits seit einigen Versionen unterstützt DX-Union die MultiCast-Technologie für die ressourcenschonende Verteilung von Software im Netzwerk. Ist der Einsatz von MultiCast nicht möglich, kann die Netzbelastung zukünftig durch die Verteilung von Software-Paketen über die Bandbreitenbeschränkung reduziert werden. Die Bandbreitenbeschränkung begrenzt die Menge an Daten, die jedem Anwender im Netzwerk zur Verfügung stehen. Darüber hinaus kann diese Funktionalität eingesetzt werden, um bei schmalbandigen Verbindungen (z. B. ISDN) die Verteilung von großen Software-Paketen (z. B. Office-Anwendungen) so lange zu unterbinden, bis die Übertragungskapazität im Netz wieder ausreicht.

Alle neuen Funktionen sind ab März 2003 verfügbar.

HINTERGRUND-INFORMATIONEN

DX-Union verbindet Software- und Benutzer-Management

DX-Union kombiniert in seiner Kernfunktionalität das Software- und Benutzer-Management und verwaltet insbesondere heterogene, aber auch homogene PC-Netzwerke unter einer einheitlichen Arbeitsoberfläche. Zu den Funktionalitäten zählen Software-Management, Benutzer- und Ressourcen-Management, Fernwartung, Inventarisierung und Crash Recovery. DX-Union bietet ein Software-Management inkl. Erstinstallation von Betriebssystemen sowie die Verteilung und Reproduzierbarkeit von Software auf PCs. Funktionen des Benutzer- und Ressourcen-Managements sind dabei Single-Sign-On und die Verwaltung der Umgebungsprofile, z. B. Drucker, Benutzerprofile und Netzlaufwerke. Benutzerprofile sind zentral administrierbar. Für die übersichtliche Verwaltung der Konfigurationsdaten sorgt eine einheitliche Datenhaltung. Die Administration erfolgt auf Basis der Microsoft Management Console (MMC). DX-Union unterstützt die Betriebssysteme Windows NT/2000/.NET-Server, verschiedene Unix-Derivate und Linux auf Server-Seite sowie Windows NT 4.0 Workstation, Windows 2000 Professional und Windows XP auf Client-Seite. Im Bereich Software-Management werden auch die Microsoft Server-Betriebssysteme sowie Linux unterstützt.

MATERNA stellt DX-Union in Halle 3, Stand C30 aus.


MATERNA GmbH

Als führendes Software-Unternehmen der Informations- und Kommunikations-technologie beschäftigt MATERNA weltweit 1.300 Mitarbeiter und erzielte 2001 einen Umsatz von 181 Millionen Euro. In der Business Unit Information realisiert MATERNA ganzheitliche IT-Lösungen zur Prozessoptimierung in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Dazu zählen die Themenfelder Portale, Informations-Management, Service- und IT-Infrastruktur-Management. Der Geschäftsbereich Communications bietet unter der Marke Anny Way Produkte und Lösungen im Bereich Telekommunikation für Netzbetreiber und Service-Provider. Die Anny Way Academy ist mit praxisnahen Trainings und Consulting-Dienstleistungen am Markt aktiv.

Weitere Informationen:
MATERNA GmbH
Information & Communications
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christine Siepe
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. 02 31/55 99-1 68, Fax -1 65
E-Mail: Christine.Siepe@Materna.de
http://www.materna.de/presse


Share: 
© 1998-2018 HighText Verlag / press1. Originaltexte der Unternehmen sind zur Verwendung und Wiederveröffentlichung durch die Presse freigegeben, sofern nicht anders vermerkt. Die automatisierte Übernahme oder Wiederveröffentlichung der press1-Inhalte in andere Online-Systeme bedarf der Genehmigung des HighText Verlags.
Originaltexte werden unter ausschließlicher Verantwortung des jeweiligen Unternehmens veröffentlicht.
Nutzerstatus
Login
Neuanmeldung für Unternehmen
Akkreditierung für Journalisten
Kennwort vergessen
 

Volltextsuche:


press1 Partner:
BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V.
HighText iBusiness - Zukunftsforschung für interaktives Business
DOWJONES Newswires
pressrelations.de
 Für Unternehmen
Login
Neuanmeldung
Unsere Leistungen:
Was ist press1?
Pressefach
Presse-Versand
Channels auf press1
PR-Redaktion
Medienbeobachtung
Preise/Konditionen
 Für Journalisten
Login
Was ist press1?
Akkreditierung
Recherche:
Aktuellste
Meistgelesene
IT/Technik/Interaktiv
Entertainment
Health Relations
General Interest
Volltextsuche
Bildersuche
Videosuche
Firmen
 Über press1.de
Kontakt
Impressum
AGB
Datenschutz
Kennwort vergessen
 Medienpartner