Payment-Ranking 2016: Deutsches Startup schlägt die deutschen Banken

08.07.2016, 11 Uhr


(press1) - 8.7.2016 (press1) Erstmals hat iBusiness ein umfassendes Ranking der deutschsprachigen Payment-Dienstleister herausgegeben. Das deutsche Startup Sofortüberweisung.de musste sich nur dem globalen Marktführer Paypal geschlagen geben

Mit 73.000 Akzeptanzstellen kommt Paypal auf Platz eins, gefolgt von Sofortüberweisung und Visa. Größter Paymentservice-Provider in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist EVO Payment.

iBusiness hat darum erstmals die deutschsprachigen Payment-Anbieter nach Zahl der Online-Akzeptanzstellen untersucht. Also nach Zahl derjenigen Onlineshops in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die die jeweilige Bezahlart des Anbieters zur Verfügung stellen. Dazu hat ein Crawler von iBusiness einen Großteil im deutschsprachigen Europa verfügbaren Onlineshops besucht und in einem aufwändigen Verfahren nach den dort angebotenen Bezahlarten durchsucht. Insgesamt hat iBusiness rund eine halbe Million Websites analysiert.

Darüber hinaus wurden alle in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiven Payment-Anbieter in einem mehrstufigen Verfahren angeschrieben und entsprechende Daten von den einzelnen Unternehmen erhoben. Über Kreuzauswertung wurden die erhobenen und die angegebenen Zahlen validiert.

Das Gesamtergebnis ist nun unter http://www.ibusiness.de/payment-ranking/payment_2016.html als iBusiness Payment-Ranking online abrufbar.

Das Ranking der Payment-Service-Provider ("Acquirer") finden Sie unter iBusiness.de/payment-ranking/payment_2016_acquirer.html

In weiteren Rankings hat iBusiness die größten Anbieter für Online-Ratenzahlung, Online-Rechnungskauf und Online-Kreditkartenzahlung ermittelt.


Downloads zu dieser Pressemitteilung:

Über den HighText Verlag:Seit 1991 berichtet der HighText Verlag mit seinen Trend- und Newsdiensten über die New Media Branche. Als erster deutscher Fachverlag hat sich HighText bereits 1991 ausschließlich auf das Thema "Interaktive Medien" konzentriert. Seit 1994 betreibt HighText, ebenfalls als einer der ersten deutschen Verlage, einen eigenen Webserver mit einem zunächst wöchenlichen und seit 1996 tagesaktuellen Online-Informationsangebot.

Im HighText-Verlag erscheinen unter anderem die Zeitschrift ONEtoONE für New Media Marketing, der Chefbrief Versandhausberater und iBusiness Executive Summary als gedruckter Trendletter des Zukunftsforschungs-Thinktank iBusiness.

Die Publikationen des Hightext Verlags richten sich ausschließlich an Unternehmen der New Media Branche sowie an Firmen, die New-Media-Technologien professionell einsetzen. HighText unterstützt seine Leser in den Führungsetagen der New-Media-Unternehmen dabei mit seinen Trend- und Newsdiensten sowie den umfangreichen Service-Angeboten und Archiven sowohl im täglichen Geschäft, als auch bei der strategischen Unternehmensplanung.

Ansprechpartner für Rückfragen:HighText Verlag, Daniel Treplin, Schäufeleinstr. 5, 80687 München, Tel.: (089) 578387-0, Fax: (089) 578387-99, E-Mail: mailto:dt@hightext.de, WWW: http://www.hightext.de