press1 - Online-Pressearbeit mit System
 Online-Pressearbeit mit System 
 Home  Entertainment 
Logo
HighText Verlag
Pressekontakt:
Daniel Treplin
Wilhelm-Riehl-Str. 13
80687 München
Tel: (089) 578387-0
Fax: (089) 578387-99
dt@hightext.de
http://www.hightext.de

Meldungen dieses Unternehmens:

Kaum Smartphone-Besitzer laden Apps herunter
[27.07.16, 10 Uhr]
Payment-Ranking 2016: Deutsches Startup schlägt die deutschen Banken
[08.07.16, 11 Uhr]
Bei der digitale Transformation führt die Commerzbank deutlich
[24.05.16, 15 Uhr]
Deutsche Jugendliche verfolgen ihre Stars über viele Social-Media-Kanäle
[11.05.16, 09 Uhr]
Mädchen in Deutschland: Mehr Snapchat als Facebook
[09.05.16, 09 Uhr]
Deutsche sind zurückhaltend beim E-Commerce
[04.05.16, 09 Uhr]
ECommerce-Umsatz im deutschen Einzelhandel in Deutschland besonders hoch
[02.05.16, 09 Uhr]
M-Commerce: 84 Prozent der deutschen Onlineshops sind mobil optimiert
[21.04.16, 10 Uhr]
Infografik: Das sind die größten Werbetreibenden des deutschen E-Commerce
[20.04.16, 10 Uhr]
Studie Freizeitbeschäftigung in Deutschland: Mädchen lesen, Jungs zocken
[12.04.16, 09 Uhr]
Multimedia- und Internet-Unternehmen hoffen eher auf Angela Merkel

Einer Bundeskanzlerin Angela Merkel trauen die Akteure der deutschen Zukunftsbranchen Internet und Multimedia deutlich mehr zu als dem bisherigen Amtsinhaber Gerhard Schröder. Das ist das Ergebnis einer Erhebung des Branchendienstes iBusiness.de.

SPERRFRIST: 15.7.2005, 12.00 Uhr


(press1) - Der Branchendienst für interaktive Medien hatte die Entscheider in Multimedia- und Internet-Unternehmen befragt, ob eine Bundeskanzlerin Angela Merkel für die Multimedia- und Internet-Branche eher besser oder eher schlechter ist. Das Ergebnis ist knapp aber eindeutig: 35 Prozent der Befragten antworteten, Merkel sei für die Branche eher besser als Gerhard Schröder. 28 Prozent gehen davon aus, dass sie eher schlechter für die Branche sei.

"Der Auftritt von Angela Merkel auf dem Deutschen Multimediakongress (DMMK) in Berlin hat ihr offenbar weniger Zustimmung in der 'Digitalen Wirtschaft' gebracht als vermutet", analysiert iBusiness-Herausgeber Joachim Graf. "Und doch hoffen Internet- und Multimedia-Entscheider auf einen Wechsel, weil schlimmer kann das Gestöpsel nicht werden." Viele Sympatisanten hätten der Rot/Grünen Bundesregierung wohl auch ihren chaotischen Umgang mit dem Thema Softwarepatenten übel genommen: "Wer sich in Parteiversammlungen und im Parlament gegen Softwarepatente ausspricht, in Brüssel aber den gut dressierten Hund der Lobbyisten gibt, braucht sich über verspieltes Vertrauen eigentlich kaum zu wundern", so Graf.

Die Zahl der Merkel-Skeptiker ist fast so groß wie Zahl derjenigen, die der Politik generell kritisch gegenüber stehen. So sagen immerhin 28,1 Prozent: "Ich dreh die Hand nicht um: Keine Regierung wird etwas für die Internet/Multimedia-Branche tun".

Leicht im Vorteil sind die generellen Optimisten (fünf Prozent), die von jeder Regierung eine Verbesserung der Rahmenbedingungen erwarten gegenüber den Pessimisten, die von jeder Regierung eine Verschlechterung erwarten (zwei Prozent).

Downloads zu dieser Pressemitteilung:

Chart: Was Multimedia- und Internet-Unternehmen von Merkel und Schröder erwarten Chart: Was Multimedia- und Internet-Unternehmen von Merkel und Schröder erwarten

Quelle: iBusiness.de
Dateityp: gif
Größe: 14 KByte

Bild: Merkel und Schröder und die Internet-Unternehmen Bild: Merkel und Schröder und die Internet-Unternehmen

Quelle. iBusiness.de
Dateityp: gif
Größe: 41 KByte


Über den HighText Verlag:
Seit 1991 berichtet der HighText Verlag mit seinen Trend- und Newsdiensten über die New Media Branche. Als erster deutscher Fachverlag hat sich HighText bereits 1991 ausschließlich auf das Thema "Interaktive Medien" konzentriert. Seit 1994 betreibt HighText, ebenfalls als einer der ersten deutschen Verlage, einen eigenen Webserver mit einem zunächst wöchenlichen und seit 1996 tagesaktuellen Online-Informationsangebot.

Die Publikationen des Hightext Verlags richten sich ausschließlich an Unternehmen der New Media Branche sowie an Firmen, die New-Media-Technologien professionell einsetzen. HighText unterstützt seine Leser in den Führungsetagen der New-Media-Unternehmen dabei mit seinen Trend- und Newsdiensten sowie den umfangreichen Service-Angeboten und Archiven auf http://www.ibusiness.de sowohl im täglichen Geschäft, als auch bei der strategischen Unternehmensplanung.

Ansprechpartner für Rückfragen:
HighText Verlag, Daniel Treplin, Wilhelm-Riehl-Str. 13, 80687 München, Tel.: (089) 578387-0, Fax: (089) 578387-99, E-Mail: mailto:dt@hightext.de, WWW: http://www.hightext.de
© 1998-2017 HighText Verlag / press1. Originaltexte der Unternehmen sind zur Verwendung und Wiederveröffentlichung durch die Presse freigegeben, sofern nicht anders vermerkt. Die automatisierte Übernahme oder Wiederveröffentlichung der press1-Inhalte in andere Online-Systeme bedarf der Genehmigung des HighText Verlags.
Originaltexte werden unter ausschließlicher Verantwortung des jeweiligen Unternehmens veröffentlicht.
© 1998-2017 HighText Verlag / press1. Originaltexte der Unternehmen sind zur Verwendung und Wiederveröffentlichung durch die Presse freigegeben, sofern nicht anders vermerkt. Die automatisierte Übernahme oder Wiederveröffentlichung der press1-Inhalte in andere Online-Systeme bedarf der Genehmigung des HighText Verlags.
Originaltexte werden unter ausschließlicher Verantwortung des jeweiligen Unternehmens veröffentlicht.