diabetes-world.net: Für mich genau das richtige!

21.07.2005, 15 Uhr


(press1) - News von http://www.diabetes-world.net

Von Dr. med. Walter Fischer

Ganz klar: Zur optimalen Einstellung des Diabetes muss man seine Werte kennen! Daher ist für die meisten Menschen mit Diabetes die tägliche Blutzuckermessung so selbstverständlich wie Zähneputzen. Einen hohen technischen Standard und jede Menge Komfort bieten heute fast alle der modernen Blutzuckermessgeräte. Das Angebot ist groß, so dass sich für viele die Frage stellt: Welches Blutzuckermessgerät ist denn nun das beste?

Die entscheidenden Kriterien bei der Wahl eines Blutzuckermessgerätes sind eigentlich ganz einfach: Sie sollten sich wohl fühlen mit ihrem Gerät, und Sie sollten sich sicher fühlen! Beide Aspekte hängen sehr von individuellen Vorstellungen ab. Ein fünfzehnjähriges Mädchen mit Typ 1-Diabetes wählt wahrscheinlich ein anderes Gerät als ein älterer Herr mit Typ 2-Diabetes. Aber worin unterscheiden sich eigentlich die vielen Blutzuckermessgeräte?

Eine fast unüberschaubare Vielfalt
Derzeit sind etwa 30 Blutzuckermessgeräte von unterschiedlichen Herstellern auf dem Markt. Die einen sind etwas größer, die anderen etwas kleiner, manche sind in dezentem Grau gehalten, andere farbenfroh.
Für ältere Menschen, die vorwiegend zu Hause messen und eventuell in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind, ist es wichtig, dass ihr Gerät so groß ist, dass sie es gut bedienen können, und dass die Zahlen auf dem Display gut zu lesen sind. Dementsprechend sollten auch die Teststreifen griffig und gut zu handhaben sein. Viele Menschen, die eher ein aktives Leben führen und viel unterwegs sind, bevorzugen möglichst kleine und unauffällige Geräte, andere legen hingegen mehr Wert auf kompakte Geräte, bei denen sie alle zum Messen erforderlichen Komponenten in einer Hand haben.

Die Messdauer der Geräte reicht von fünf bis 30 Sekunden, und der erforderliche Blutbedarf variiert zwischen fünf und 0,3 Mikrolitern. Je häufiger jemand misst oder je schlechter die Durchblutung ist, desto wichtiger wird es, dass das Blutzuckermessgerät mit möglichst wenig Blut auskommt.

Die Entscheidung leichter gemacht
Schaut man sich die vielen verschiedenen Blutzuckermessgeräte genauer an, dann stellt man fest, dass sie sich zwar in vielen Details unterscheiden, im Prinzip aber in zwei Gruppen eingeteilt werden können:
a) Einzelstreifen-Systeme und
b) "integrierte Mess-Systeme".

Bei einem Einzelstreifen-System werden die Teststreifen in einem vom Messgerät getrennten Behälter aufbewahrt und der Anwender legt vor jeder Messung einen neuen Teststreifen in das Gerät ein. Diese Geräte sind in der Regel kleiner und leichter als die so genannten "integrierten Systeme". Allerdings muss man bei Einzelstreifen-Systemen alle Einzelkomponenten (Gerät, Teststreifen, Stechhilfe) mit sich führen, wenn man unterwegs ist.

Bei integrierten Systemen hingegen hat man alles in einer Hand. In das Gerät wird eine Trommel oder eine Diskette eingelegt, welche mehrere Teststreifen enthält. Somit entfällt die Vorbereitung jeder einzelnen Messung und man muss nicht die verschiedenen Komponenten einzeln mit sich führen. Natürlich wird das Gerät dadurch zwangsläufig etwas größer und schwerer. Von dem vereinfachten Wechsel der Teststreifen - es wird der gesamte Träger herausgenommen und ein neuer vorgefüllter eingesetzt - profitieren sowohl mobile Menschen als auch diejenigen, denen das Einführen der einzelnen Teststreifen schwer fällt.

Wie wähle ich das passende Gerät?
Mit der grundsätzlichen Entscheidung für ein Einzelstreifen-System oder ein integriertes System haben Sie bereits den ersten Schritt bei der Wahl eines neuen Blutzuckermessgeräts gemacht.

Stellen Sie nun eine Liste der Kriterien zusammen, die für Sie persönlich besonders wichtig sind. Hierzu könnten folgende Punkte zählen:

  • Die benötigte Blutmenge soll gering sein.
  • Der benötigte Zeitaufwand zur Durchführung der gesamten Messung soll gering sein.
  • Die Messung soll so einfach wie möglich sein.
  • Das Messergebnis soll zuverlässig sein.
  • Das Design des Messgerätes soll ansprechend sein.
  • Das Display soll groß sein, damit die Ergebnisse gut ablesbar sind.
  • Das Gerät soll durch einen Datenspeicher die weitere Verwaltung der Messergebnisse unterstützen.


Ihre "persönliche Liste" enthält sicher andere Kriterien und Schwerpunkte - aber Sie kennen nun Ihr ideales Blutzuckermessgerät. Vergleichen Sie nun die Eigenschaften der angebotenen Blutzuckermessgeräte und suchen Sie das Gerät, welches die Meisten der von Ihnen gewünschten Eigenschaften vereint. Eine gute Übersicht finden Sie in unserer Blutzuckermessgeräte-Datenbank auf der Seite http://www.diabetes-world.net/55961.

Neben den Eigenschaften des Gerätes könnten für Sie natürlich auch noch weitere Faktoren bei der Entscheidung für das eine oder das andere Blutzuckermessgerät eine Rolle spielen. So kann zum Beispiel das Vertrauen in die langjährige Erfahrung eines Herstellers ebenso entscheidend sein wie das Angebot an Services und zusätzlichen Informationen.

Da jeder einzelne Mensch mit Diabetes seine eigenen Vorstellungen hat und unterschiedliche Anforderungen an ein Blutzuckermessgerät stellt, lässt sich die Frage nach dem objektiv besten Gerät nicht beantworten. Diese Frage muss jeder individuell für sich selbst beantworten. Wenn Sie sich dann überlegt haben, welche Anforderungen Sie an ein Blutzuckermessgerät stellen, einige Geräte verglichen und sich schließlich für eins entschieden haben, dann werden Sie beruhigt sagen können: "Dieses Gerät ist für mich genau das richtige."


News von Diabetes-World.net - eine der größten Communities und Portale rund um alle Themen des Diabetes. Weitere Infos: eRelation AG, c/o Pressekontakt diabetes-world.net. eMail: heiser@erelation.org, Telefon: 0228/9692270
Logo

Pressekontakt:

www.diabetes-world.net
Initiative diabetes-world.net c/o Pressekontakt: Anke Heiser/Wolfgang Dame
Kölnstr. 119
53111 Bonn
Tel: 0228/9692270
Fax: 0228/9692299
heiser@erelation.org
http://www.erelation.org